Weingut Reinhold & Cornelia Schneider

 

Silvaner

Synonyme

Grüner Silvaner, Frankenriesling, Österreicher

Silvaner Blatt

Jahrelang hatten Wissenschaftler über den Ursprung der Rebsorte gerätselt. Stammt sie aus Transsilvanien oder aus Silvan, einer kleinen Stadt in Mittelasien oder lässt der Name auf eine römische Abkunft schließen. Heute zeigen genetische Untersuchungen, dass der Silvaner eine Kreuzung aus Traminer, einer der ältesten bekannten Rebsorten, und der autochthonen Sorte „Österreichisch Weiß“ ist. Damit scheint seine Herkunft aus der Alpenregion gesichert zu sein. Man geht heute davon aus, dass der Name auf das lateinische Wort "silva" für Wald zurückgeht.

Silvaner Geschein

In Deutschland heißt der Silvaner offiziell Grüner Silvaner, denn es gibt auch rötliche oder blaue Varianten, die Roter Silvaner bzw. Blauer Silvaner genannt werden. 1659 wurde der Silvaner das erste Mal in Deutschland gepflanzt. Historisch belegt ist das Jahr 1665, in dem Abt Alberich Degen von der Zisterzienserabtei Ebrach Setzreben der Sorte Silvaner in Franken einführte. Das Kloster pflegte intensive Handelsbeziehungen zu Österreich. Der Silvaner wird daher auch Österreicher oder Frankenriesling genannt.

Blauer Silvaner Traube

Der Blaue Silvaner entstand durch eine Farbmutation aus dem Grünen Silvaner und ist eine Weißweinsorte, die heute nur noch selten angebaut wird. Die Farbe der Trauben variiert von einem hellen Grauton bis zu einem tiefen Violett. Die Sorte wurde ab 1964 aus Beständen von Grünem Silvaner heraus selektioniert und ist seit 1984 als Ertragsrebsorte in Deutschland zugelassen.

In unserem Weingut wird sowohl der Grüne Silvaner, als auch der Blaue Silvaner angebaut.